Elektro

Als Mieter, Stockwerk- oder Hauseigentümer sein Elektroauto laden – kein Problem

Der Stromverbrauch in Liegenschaften kann aufgrund leistungsstarker Verbraucher (z.B. Wärmepumpe) markant ansteigen. Werden zeitgleich zusätzlich Elektroautos angeschlossen, besteht das Risiko einer Überlastung des Hausnetzes. Eine intelligente Lade- und Lastmanagementlösung schafft Abhilfe.   

Damit Elektrofahrzeuge in der Tiefgarage einer Liegenschaft sicher geladen werden können, braucht es eine geeignete Ladeinfrastruktur. Als Lösung bietet sich zum Beispiel das Ladesystem von Ladering an. Dieses nutzt bei der Erschliessung von Parkplätzen die bestehende Anschlussleistung intelligent. Die Verteilung erfolgt über das integrierte Lastmanagement. Damit können je nach Bedarf mehrere Wandladestationen à 11 kW Ladeleistung angeschlossen werden.

Ein wichtiger Bestandteil der Lösung sind smarte Ladestationen, die miteinander kommunizieren können. Die damit mögliche intelligente Steuerung der Ladevorgänge vermeidet eine Überlastung des Hausanschlusses.

Die Ladelösung ist einfach und skalierbar. Zu Beginn können so viele Parkplätze wie gerade benötigt mit einer Ladestation ausgerüstet werden. Danach können laufend, je nach Bedarf, zusätzliche Ladestationen ins System integriert und so ohne grosse Zusatzinvestitionen bis zu 15 weitere Ladestationen ans Ladesystem angeschlossen werden.

Die Ladestationen sind mit einem zertifizierten Zähler ausgestattet, der das individuelle Abrechnen pro Mieter/Eigentümer erlaubt. Die Abrechnung erfolgt bequem via Rechnung an den Elektrofahrzeugbesitzer.  

Für alle die beste Lösung 

Fair und einvernehmlich
Mit dem System von Ladering bezahlt jeder Bewohner nur das, was er auch wirklich nutzt. Also seine Hardware und den bezogenen Ladestrom. Darum ist diese Lösung in jeder Eigentümerversammlung mehrheitsfähig.

Sorglose Nutzung
Der bezogene Ladestrom wird gemessen und für jeden Teilnehmer individuell auf seiner Rechnung ausgewiesen. Durch den Einsatz hochwertigster Komponenten ist das System zukunftssicher. Mit einem Wartungsvertrag ist ein störungsfreier Betrieb der Anlage jederzeit sichergestellt.

Effizient und intelligent
Das Ladesystem verfügt über ein intelligentes Lastmanagement. Dieses verteilt die verfügbare Anschlussleistung effizient auf die Ladestationen und sorgt für ausreichend Reichweite für alle Benutzer. Ein Einheitspreis für den Ladestrom erübrigt die Debatte um Hoch- und Niedertarifzeiten.

Spannende Finanzierungslösungen
Um für Verwaltungen, Mieter oder Stockwerkeigentümer die Hürden bei der Beschaffung einer ganzheitlichen Ladeinfrastruktur-Lösung abzubauen, bietet Ladering neben dem Kauf auch Mietmodelle an. 

So funktioniert die Ladelösung 

  1. Messung Hausanschluss: Der Hausanschluss wird gemessen und überwacht. Die Hausanschlusssicherung wird damit vor Überlast geschützt.
  2. Zähler Elektromobilität: Dieser Zähler misst die für Elektromobilität genutzte Energie.
  3.  Unterverteilung Elektromobilität: Abgehend von der bestehenden Hauptverteilung wird eine Unterverteilung für Elektromobilität (63 A) installiert. Je nach Situation vor Ort empfehlen wir ein alternatives Verkabelungskonzept, bei dem die Unterverteilung entfällt. In jedem Fall wird nach der günstigsten Lösung gesucht. Dank intelligentem Lastmanagement werden die angeschlossenen Ladestationen mit jeweils 11 kW versorgt. 
  4. Erschliessung Parkfeld: Die Kabel für Strom und Datenverkehr werden ausgehend von der Unterverteilung Elektromobilität bis zum persönlichen Parkfeld gezogen.
  5. Installation Ladestation: Im Anschluss folgt die Installation einer intelligenten Ladestation mit RFID-Schnittstelle. Diese macht eine einfache Authentifizierung via Ladeschlüssel möglich.
  6. Betrieb: Nach Inbetriebnahme der Ladestation stellen die Experten den Betrieb sicher und kümmern sich um allfällige Softwareupdates. 
  7. Abrechnung: Der bezogene Ladestrom wird pro Ladestation präzise erfasst und jedem Benutzer individuell auf der Abrechnung ausgewiesen. Für Verwaltungen entsteht kein zusätzlicher administrativer Aufwand. 

Was tun, wenn man Mieter ist? 

Ein Elektroauto zu laden, bedeutet eine hohe Belastung der Elektroinstallation im Gebäude. Kommt ein zweites Elektrofahrzeug dazu, kann beim gleichzeitigen Laden das Netz überlastet werden. Deshalb muss die Verwaltung unbedingt mit einbezogen werden, wenn ein Mieter ein Elektrofahrzeug in der Gemeinschaftsgarage laden möchte. Gemeinsam kann mit einem Elektroinstallateur eine einheitliche Lösung gefunden werden, die auch künftig noch funktioniert.

Gemeinsam ans Ziel 

Um Entscheidungen fällen zu können, braucht es fundierte Informationen. Dazu hat Ladering ein Beratungspaket zusammengestellt, mit dem die Entscheidungsträger zielorientiert und unkompliziert zu ihrer individuellen Ladelösung kommen.

Kontakt

Bei Fragen zu einer konkreten Lösung oder wenn Sie allgmein mehr über Build Smart erfahren möchten, können Sie ganz einfach per unterstehendem Formular Kontakt aufnehmen.